18.02.2015 – Die Presse – Unterhaltsrecht: „Unter 2000 Euro wird angespannt“

Werden Selbstständige pauschal verdächtigt, bei ihren Einkommensnachweisen zu schummeln? Betroffene sehen das so. Und machen es zum Thema bei den Kammerwahlen.

18.02.2015 | 18:22 | von Christine Kary (Die Presse)

Wien. „Unterhaltsrecht als existenzbedrohendes Abenteuer für Wirtschaftstreibende“, titelt die Plattform vaterverbot.at unter „Aktuelles“ auf ihrer Homepage. Wirtschaftstreibende, vor allem Ein-Personen-Unternehmer (EPU) und KMU, würden mit weit überhöhten Unterhaltsforderungen in die Insolvenz getrieben, heißt es da.

Weiterlesen

18.12.2013 – Caritas Österreich – Caritas zu neuen EU-SILC Armutszahlen

Erstmals wurde bei der Erhebung der Einkommen auf die Verwaltungsdaten zurückgegriffen. Bisher wurden ausschließlich die BürgerInnen nach ihrem Einkommen befragt. Dabei wurden die Niedrigeinkommen zu hoch und die Höchsteinkommen zu niedrig dargestellt. Jetzt hat sich herausgestellt, dass es tatsächlich mehr armutsgefährdete Menschen in Österreich gibt als mit der bisherigen Methodik erhoben.

Weiterlesen

10.12.2013 – OTS – Rechtsanwälte warnen vor Zwei-Klassen-Justiz und sehen großen justizpolitischen Reformbedarf

Stichworte: Gericht, Justiz, Menschenrechte, Politik, Recht Channel: Politik
OTS0075 10. Dez. 2013, 10:49
Rechtsanwälte warnen vor Zwei-Klassen-Justiz und sehen großen justizpolitischen Reformbedarf
ÖRAK legt 40. Wahrnehmungsbericht vor: Mängel in Gesetzgebung, Rechtsprechung und Verwaltung; Rechtsanwälte präsentieren Resolution mit zahlreichen Reformvorschlägen.

Weiterlesen

24.04.2013 – Die Welt – Die meisten Frauen wollen keine männliche Karriere

Die meisten Frauen wollen keine männliche Karriere

Der „Girls‘ Day“: Wieder einmal wird er nur wenigen Mädchen Lust auf einen Beruf in einer Männerdomäne machen. Feministinnen machen überkommene Rollenbilder dafür verantwortlich – doch stimmt das?

Von Dorothea Siems

Weiterlesen

08.06.2012 – SVZ – Mecklenburg-Vorpommern: Offiziell 72 Kinder Opfer von Misshandlungen

Lea-Sophie, Kevin, Chantal – es sind die bekanntesten Namen in einer langen Liste von Kindern, die Opfer von Vernachlässigung oder Gewalt wurden. Auch im Nordosten ist die Leidensliste lang: In Mecklenburg-Vorpommern sind im vergangenen Jahr drei Kinder und Jugendliche unter 14 Jahren Opfer von Tötungsdelikten geworden. Die Mädchen und Jungen waren ein, acht und zwölf Jahre alt. Zudem registrierte das Landeskriminalamt (LKA) drei versuchte Tötungsdelikte, teilte die LKA-Pressestelle auf Nachfrage unserer Redaktion mit. Ein Mord wurde nicht verübt, vielmehr handele es sich um Pflichtverletzungen, beispielsweise bei der Aufsicht. In den Jahren 2008 bis 2011 waren 21 Kinder unter sechs Jahren Opfer eines Tötungsdeliktes. In acht Fällen habe es sich um einen Versuch gehandelt.

Weiterlesen

29.05.2012 – ORF – Österreich: Jugend zweifelt an Gerechtigkeit – Ergebnisse der Jugendwertestudie

Junge Menschen haben große Zweifel an der Gerechtigkeit in der Gesellschaft und sie fühlen sich allein gelassen. Das sind die Ergebnisse der aktuellen Jugendwertestudie des Instituts für Jugendkulturforschung, die die Arbeiterkammer in Auftrag gegeben hat.

Weiterlesen

21.04.2012 – Kopp Online – Abrechnung: Kristina Schröder, Makel, Mütter und Männer

Ja, so ist das: Treten vereinzelte Volksvertreter aus Berlin den politisch korrekten Strukturen wie Multikulti oder der unsinnigen Frauenquote einmal entschieden entgegen, so werden sie von der aufgebrachten Medienelite auch schon wütend bespuckt. Aktuelle Beispiele: Bundesinnenminister Friedrich spricht derzeit Millionen von Bürgern aus dem Herzen, wenn er über die Wiedereinführung von EU-Grenzkontrollen spricht. Und Familienministerin Schröder stellt sich mit ihrem neuen Buch heldenhaft in den harten Gegenwind der einflussreichen feministischen KrippensingerInnen. Überraschend wohltuend auch: Ihr echtes Friedensangebot an die Männer.

Weiterlesen