09.04.2014 – Zeit Online – Gewalt gegen Kinder: Er nannte ihn Papa

Gewalt gegen Kinder
Er nannte ihn Papa

Der kleine Daniel aus Berlin stirbt, weil der neue Freund seiner Mutter ihn geschlagen hat. Das Jugendamt hat lange versucht, Daniel zu beschützen. Warum konnte ihn niemand retten?

Von Annabel Wahba,  Mitarbeit Dominik Fürst

Weiterlesen

25.03.2013 – Spiegel Online – Schweiz: Missbrauch bei der Alm-Therapie

Schweiz: Missbrauch bei der Alm-Therapie

Von Christian Füller

Der Schulsozialarbeiter Tibor B. gewann Preise für seine Arbeit, war in der Schweiz hoch anerkannt. Was nur wenige wussten: Er verging sich an Kindern. Auch die Stiftung des bekannten Hirnforschers Gerald Hüther engagierte ihn für ein vielgelobtes Alm-Projekt – auch dort wurde er übergriffig.

Weiterlesen

06.08.2012 – Focus – Nach außen Gleichstellung, von innen Feminismus

FOCUS Magazin | Nr. 32 (2012)
POLITIK
Nach außen Gleichstellung, von innen Feminismus
Montag, 06.08.2012, 00:00 · von Birgit Kelle (The European)

Seit 15 Jahren ist die Gleichstellungspolitik (Gender Mainstreaming) EU-weit verbindlich festgeschrieben. Doch es war eine Mogelpackung EINE BILANZ VON BIRGIT KELLE

Wo Gleichstellung draufsteht, ist Frau drin. Mehr als 1900 kommunale Frauen- und Gleichstellungsbüros auf der einen Seite. Männerbeauftragte: null. Über 100 Lehrstühle für Frauen- und Gender-Forschung. Lehrstühle für Männerforschung: null. Eine Bewegung, die angetreten ist, die Gleichstellung zwischen den Geschlechtern zu erreichen, ist nach 15 Jahren immer noch dort, wo sie schon immer sein wollte: bei der Frau. Da nützt es auch nichts, wenn die unzähligen Frauenbeauftragten im Land jetzt Gleichstellungsbeauftragte heißen.

Weiterlesen

11.11.2011 – ORF – Zu oft Psychopharmaka für Kinder

Kinder bekommen zu oft Psychopharmaka verschrieben, um Symptome zu beseitigen, statt mit einer Therapie nach der Ursache der Auffälligkeit zu suchen. Das kritisiert der Bundesverband für Psychotherapie.

Studien gehen davon aus, dass es allein in Salzburg 20.000 Kinder und Jugendliche gibt, die in irgendeiner Form psychische Probleme haben. Ein Teil von ihnen bekomme zu oft Medikamente statt einer Therapie, sagte Bernhard Handlbauer vom Bundesverband für Psychotherapie.

Weiterlesen

Ritalin und Co.| Rezepte verdoppelt | Lehrer klagen über verhaltensauffällige Schüler, hyperaktive Kinder | ADHS | Claudia Zohner | ORF.at |

Mehr Pillen für unruhige Schüler

Behandlung auch ohne Medikamente

Bei unruhigen Kindern, die den Unterricht in der Schule stören, wird heutzutage schnell der Verdacht auf die Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitätsstörung (ADHS) geäußert.

Insgesamt gelten drei bis fünf Prozent der Kinder im Schulalter aufgrund von ADHS als behandlungsbedürftig. Das sei allerdings nicht gleichzusetzen mit medikationsbedürftig,

so die Kinderpsychiaterin Brigitte Hackenberg vom AKH Wien.

Laut Zahlen des Hauptverbandes der Sozialversicherungsträger haben Arzneimittel gegen ADHS Konjunktur: 2010 wurden die Kosten von 87.018 Rezepten für Mittel wie Ritalin und Strattera übernommen. Im Jahr 2006 waren es noch 48.712 Verordnungen gewesen. Damit ist die Zahl der Rezepte in den vergangenen fünf Jahren um 89 Prozent gestiegen. Jede zweite Verordnung erfolgt für Kinder unter 14 Jahre. Die Apothekerkammer bestätigte gegenüber ORF.at diesen Trend: Im Vergleich zu 2006 wurden 2010 um 75 Prozent mehr Packungen von Mitteln wie Ritalin, Concerta, Medikinet und Strattera in den Apotheken abgegeben.

Erhöhtes Bewusstsein für ADHS

Der Anstieg der Verordnungen von ADHS-Medikamenten bedeutet für Hackenberg von der Klinik für Kinder- und Jugendheilkunde am AKH Wien nicht, dass die Zahl der ADHS-Fälle zunimmt. Vielmehr sei das Bewusstsein für die Störung gestiegen, und daher werde sie häufiger erkannt. Bei Überweisungen durch andere Ärzte zeigt sich allerdings auch, dass ADHS in den vergangenen Jahren zu einer Modediagnose wurde. Weiterlesen

Ritalin – Amphetamin – Geburtsstunde einer Droge – Vor 125 Jahren synthetisiert | Kalenderblatt | Deutschlandradio Kultur | Von Martin Winkelheide

Kalenderblatt / Archiv | Beitrag vom 18.01.2012
Geburtsstunde einer Droge

Vor 125 Jahren synthetisierte Lazar Edeleanu erstmals Amphetamin

Von Martin Winkelheide

Das umstrittene Medikament Ritalin soll Kindern mit Hyperaktivitätsstörungen helfen. Es gehört zur Gruppe der Amphetamine. (AP)

Am 18. Januar 1887 stellte der rumänische Doktorand Lazar Edeleanu an der Humboldt-Universität in Berlin erstmals die aufputschend wirkende Substanz, die später den Namen Amphetamin bekommen sollte. Sie wurde zunächst als Medikament eingesetzt und machte dann als erste synthetische Droge Karriere.

Weiterlesen

Ritalin & Co – Zwangs Medikamentation bei Kindern ? Über die „Verbesserung“ des Menschen mit pharmakologischen Wirkstoffen

Auszugsweise aus Stellungnahme Nr. 18/2011 der Schweizer Nationalen Ethikkommission im Bereich Humanmedizin NEK-CNE

Anm. d. Redaktion – Michael W. Klap / 15:52 24.01.2012 :

Der Bericht ist einfach lesenswert, nicht nur für Mediziner, sondern für alle die mit Kindern zu tun haben. Leicht verständlich verfasst  und mit beachtenswerten Schlussfolgerungen.

 

Ritalin & Co .. Zwangs Medikamentation bei Kindern ? Über die „Verbesserung“ des Menschen mit pharmakologischen Wirkstoffen

Original Titel:

Über die „Verbesserung“
des Menschen mit
pharmakologischen Wirkstoffen
Stellungnahme Nr. 18/2011
Enhancement bei Kindern
Weiterlesen