24.04.2014 – Caritas Österreich – Caritas unterstützt Forderungen zur Mindestsicherung

Landau: „Die bedarfsorientierte Mindestsicherung ist das letzte Sicherheitsnetz im Österreichischen Sozialstaat. Ein Netz, das leider immer noch zu durchlässig ist.“

Der aktuelle Jahresbericht der Volksanwaltschaft stellt gravierende Mängel bei der Vollziehung der Mindestsicherung durch die Bundesländer fest und bestätigt damit die jahrelange Kritik der Caritas.

Weiterlesen

18.12.2013 – Caritas Österreich – Caritas zu neuen EU-SILC Armutszahlen

Erstmals wurde bei der Erhebung der Einkommen auf die Verwaltungsdaten zurückgegriffen. Bisher wurden ausschließlich die BürgerInnen nach ihrem Einkommen befragt. Dabei wurden die Niedrigeinkommen zu hoch und die Höchsteinkommen zu niedrig dargestellt. Jetzt hat sich herausgestellt, dass es tatsächlich mehr armutsgefährdete Menschen in Österreich gibt als mit der bisherigen Methodik erhoben.

Weiterlesen

19.08.2013 – Caritas Wien – Landau zu Mindestsicherung: Soziales Netz muss engmaschiger werden

51.416 Mindestsicherungsbezieher in diesem Land sind Kinder: Caritasdirektor Michael Landau warnt Politik vor erneutem Wahlkampf auf dem Rücken der Schwächsten.

Weiterlesen

22.03.2013 – Caritas – Caritas verteilte 321 Tonnen Lebensmittel an armutsbetroffene Menschen

Nachfrage in der Caritas Lebensmittelausgabe Le+O stieg im Jahr 2012 an

Weiterlesen

21.08.2012 – Caritas – Baustart für Um- und Ausbau der Caritas-Obdachloseneinrichtung „Gruft“

Landau, Häupl und Konrad freuen sich über „Gruft“-Zubau

Ende 2011 hat die Caritas die Weichen für eine Erweiterung der Gruft gestellt. „Niemand darf in Österreich unversorgt und schutzlos auf der Straße stehen. Deshalb bietet die Gruft verlässliche Hilfe für obdachlose Menschen. Nach mehr als 25 Jahren nagt der Zahn der Zeit an den Räumlichkeiten und hat einen Um- und Ausbau der Gruft notwendig gemacht“, so Caritasdirektor Michael Landau. „Ich freue mich sehr, dass wir nach einer längeren Planungsphase mit dem Bau starten können und so menschenwürdige Rahmenbedingungen für obdachlose Menschen schaffen können.“

Weiterlesen

08.04.2012 – Kronen Zeitung – Manager der Armen Michael Landau: „Das letzte Wort hat das Leben“

Es ist eine andere, vielleicht eine bessere Welt oben im „Haus am Himmel“. Caritas-Direktor Michael Landau taucht mit einer großen Leichtigkeit in sie ein. Freudig begrüßt er behinderte Jugendliche, die in der Sozialeinrichtung mit angeschlossener Schule und Tischlerwerkstatt am Cobenzl über Wien ein Zuhause gefunden haben. In der Hauskapelle dürfen sie Vögel, Fische und Chinchillas halten. „Ich mag es, wenn die Kirche und das Leben einander eng durchdringen“, sagt Landau beim Osterspaziergang, vorbei an Weinstöcken, Birken und Silberweiden.

Der 51-jährige „Manager der Armen“ steht für beides. Als Priester ist er in Schwarz gekleidet und trägt ein weißes Collarhemd. Der Mann, der Mensch Landau, zeigt Emotionen und sinnliche Lebensbejahung. Ein Gesicht, das Gefühle, Sehnsüchte und Schwächen nicht hinter klerikalem Gehabe verstecken will.

Weiterlesen

13.09.2012 (Donnerstag) um 18:00h – Wiener Charta-Gespräch „Umgang mit BettlerInnen“ – 1010 Wien

13.09.2012 (Donnerstag) von 18:00h bis 20:00h

Pfarrcafe am Stephansplatz 3, Paterre

1010 Wien

Vortrag und Diskussion im Rahmen der Wiener Charta-Gespräche mit folgenden Teilnehmern:

Caritasdirektor Michael Landau

Cecily Corti (VinziRast-Corti Haus)

Christian Wetschka (Caritasgemeinde)

Termine
13.09.2012 – Wiener Charta-Gespräch „Umgang mit BettlerInnen“ – 1010 Wien

Der Umgang mit bettelnden Menschen ist Thema eines Chartagesprächs mit Caritasdirektor Michael Landau, Cecily Corti (VinziRast-Corti Haus) und Christian Wetschka (Caritasgemeinde).

Die Stärke einer Gesellschaft bemisst sich daran, wie diese mit ihren schwächsten Mitgliedern umgeht. Eine Gruppe schwacher Mitglieder sind in Österreich bettelnde Männer, Frauen und Kinder. Zwischen bettelnden Menschen und denen, die von ihnen angesprochen werden, entsteht Beziehung – wenn auch oft nur für ein paar Sekunden.

Welcher Art ist diese Beziehung? Wie verhalten wir uns ethisch richtig? Doch wie reagieren wir auf diese Menschen, wenn wir sie sehen? Wie verhalten wir uns ihnen gegenüber? Warum reagieren viele mit starken Emotionen? Bettelnde Frauen, Männer und Kinder scheinen ohne fremde Hilfe nicht zurecht zu kommen. Gewähren wir ihnen Unterstützung, wenn diese Menschen diese wirklich benötigen?

Ein Wunsch nach klaren Regeln ist spürbar. Wir laden alle Interessierten zu einer Diskussion darüber ein.

Wiener Charta-Gespräch
„Umgang mit BettlerInnen“
13. September 18-20 Uhr
Pfarrcafe
Stephansplatz 3, Paterre
1010 Wien

Quelle: Caritas Wien – http://www.caritas-wien.at/aktuell/termine/?detail=2353&cHash=41f2227081a93fe77e4c2ca753de5f10