19.02.2020 – Salzburger Nachrichten – „Völlig unsensibel“: Salzburger Landesrätin erntet heftige Kritik für EU-weite Ausschreibung von Frauenhäusern

Salzburger SPÖ-Frauensprecherin Karin Dollinger: „Klambauer soll Politik für Frauen machen, nicht gegen sie.“ Halleiner Regierungsmitglieder von Grünen und SPÖ fordern einen runden Tisch.

Von Stefanie Schenker
Mittwoch 19. Februar 2020 11:42 Uhr

Kimbie Humer-Vogl, die Klubobfrau des Grünen-Regierungspartners von Neos-Landesrätin Klambauer, meldete sich in ihrer Funktion als Halleiner Stadträtin zu Wort. In einer gemeinsamen Aussendung mit SPÖ-Vizebürgermeisterin Rosa Bock heißt es: „Diese Vorgangsweise ist nicht akzeptabel. Wir stehen hinter dem Halleiner Frauenhaus.“ Beide fordern einen runden Tisch mit Landesrätin Klambauer, bei dem eine andere Lösung erarbeitet werden solle.

Wie berichtet, will die Landesrätin die Frauenhäuser neu aufstellen und für das ganze Bundesland in eine Hand legen. Einzige Ausnahme ist der Pinzgau, wo mit EU- und Landesmitteln gerade ein neues Frauenhaus entsteht, das vom bisherigen Verein weitergeführt werden soll.

Humer-Vogl: Neuausschreibung ist ein Schock für Träger und Frauen

Weiterlesen

28.06.2019 – VOL – Gewaltschutzpaket von Ex-Regierung „zu voreilig geschnürt“

Politik
Gewaltschutzpaket von Ex-Regierung „zu voreilig geschnürt“
28.06.2019 13:55 (Akt. 28.06.2019 13:55)

Zufrieden und erleichtert, dass das „Gewaltschutzpaket“ der ehemaligen ÖVP-FPÖ-Koalition vorerst nicht beschlossen wird, ist der Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser (AÖF). „Das Paket wurde zu voreilig und schnell geschnürt und ist in vielen Punkten zu wenig durchdacht und unausgereift“, so AÖF-Geschäftsführerin Maria Rösslhumer in einer Stellungnahme am Donnerstagabend.

Weiterlesen

13.03.2018 – ntv – Fluchtpunkt Männerhaus: Wenn die Gewalt von Frauen ausgeht

Dienstag, 13. März 2018
Fluchtpunkt Männerhaus
Wenn die Gewalt von Frauen ausgeht

Von Peter Poprawa

Kaum ein Mann vertraut sich Freunden oder Kollegen an, wenn er Opfer von Gewalt durch seine Frau geworden ist. Oft siegt die Angst, verlacht zu werden. Im brandenburgischen Ketzin finden Männer Zuflucht, die sich entschieden haben, zu gehen.

Weiterlesen

18.04.2015 – Thüringische Landeszeitung – Geraer Verein Gleichmaß kämpft gegen einseitige Familienpolitik

Geraer Verein Gleichmaß kämpft gegen einseitige Familienpolitik
18.04.2015 – 05:00 Uhr

Gleichberechtigung soll für beide Geschlechter gelten: Der Geraer Verein Gleichmaß ist eine Lobby für Trennungseltern und von häuslicher Gewalt betroffene Männer. Wir sprachen mit dem Initiator Tristan Rosenkranz über fehlende Förderungen und aggressive Stimmungen.

Weiterlesen

12.03.2015 – Die Zeit – Gewalt gegen Männer: Wenn Frauen ihre Fäuste einsetzen

Gewalt gegen Männer
Wenn Frauen ihre Fäuste einsetzen

Männer, die von ihren Frauen verprügelt werden, passen schlecht ins gesellschaftliche Rollenklischee. Es gibt sie trotzdem. Doch entsprechende Hilfsangebote sind rar.

von Katharina Schuler

Weiterlesen

18.11.2009 – Die Zeit – Männerhaus: Ein Ort für geschlagene Männer

Männerhaus

Ein Ort für geschlagene Männer

In Brandenburg steht das erste Männerhaus, das kaum einer kennt. Zwei von den Frauen enttäuschte Rentner kümmern sich um die misshandelten Männer.

von Çiğdem Akyol

Weiterlesen

teampago.News – 12.03.2013 – Radikalfeministin zerstört Kunstausstellung in Wien

Wien, 12.03.2013

Die Exponate der Ausstellung des Künstlers Dietmar Schoder (geschätzter Wert von 80.000,- Euro) wurden heute zum Opfer weiblicher Gewalt, passend zum gleichnamigen Titel seiner Ausstellung.

Weiterlesen

04.10.2012 (Donnerstag) um 11:00h – Gemeinsame Obsorge um welchen Preis? – Podiumsdiskussion der NÖ Frauenhäuser, 3100 St. Pölten

04.10.2012 (Donnerstag) um 11:00h

Podiumsdiskussion der NÖ Frauenhäuser

Rathaus St. Pölten

Rathausplatz 1

3100 St. Pölten

Begrüßung durch BGM Dr. Matthias Stadler.

Am Podium VertreterInnen vom BM f. Frauen, BM f. Justiz, NÖ LR – Dr. Peter Rosza, RA, Dr. Helene Klaar, FH Mistelbach und St. Pölten.

Eine gemeinsame Veranstaltung der NÖ Frauenhäuser.

Sie sind hier: Home » Kultur & Freizeit » Veranstaltungskalender
Wer hat recht im Kindschaftsrecht?
Podiumsdiskussion – Gemeinsame Obsorge um welchen Preis?
Podiumsdiskussion

Podiumsdiskussion zum Thema „Wer hat recht im Kindschaftsrecht?“,
Gemeinsame Obsorge um welchen Preis? Begrüßung durch BGM Dr. Matthias Stadler. Am Podium VertreterInnen vom BM f. Frauen, BM f. Justiz, NÖ LR – Dr. Peter Rosza, RA, Dr. Helene Klaar, FH Mistelbach und St. Pölten.
Eine gemeinsame Veranstaltung der NÖ Frauenhäuser.
Anmeldung unter 02742/366514 oder hausderfrau.stpoelten@pgv.at – erbeten.

Termin
Do 04.10.12 – 11:00 bis 11:00 Uhr

Veranstaltungsort
Rathaus St. Pölten
Rathausplatz 1
3100 St. Pölten
E-Mail: unknown

Kontaktieren Sie uns!
Magistrat St. Pölten
Rathausplatz 1
3100 St. Pölten
Tel: +43 2742 333-3000
Fax: +43 2742 333-3029
rathaus@st-poelten.gv.at

Quelle: st-poelten.gv.at – http://www.st-poelten.gv.at/Content.Node/freizeit-kultur/veranstaltungskalender/veranstaltungskalender_st_poelten.php?eventId=788065&categoryId=15&portalId=&organizerId=62623

28.08.2012 – ORF – Ex-Polizist sieht sich als Opfer

Im Prozess gegen einen pensionierten Chefinspektor der Wiener Polizei, der seine Familie tyrannisiert haben soll, hat sich der Angeklagte für nicht schuldig bekannt. Er sieht sich selbst als Opfer. Die Verhandlung wird im Oktober fortgesetzt.

Weiterlesen

23.08.2012 – Presse – Flugzettel gegen Fußfessel-Träger

23.08.2012 | 22:57 | Von Manfred Seeh (Die Presse)

In Salzburg nahe der Wohnung des umstrittenen Fußfessel-Trägers tauchten Flugzettel gegen den „Kinderschänder“ auf. Justizministerin Karl ruft das Höchstgericht an.

WIEN/SALZBURG. Soll verurteilten Sextätern das Gefängnis erspart bleiben? Sollen auch sie in Hausarrest kommen, wo sie durch eine elektronische Fußfessel überwacht werden? Diese Fragen sorgen derzeit für heftige Debatten – ausgelöst durch einen Entscheid des Oberlandesgerichts Linz: So darf ein 51-jähriger Salzburger, der eine 15-Jährige mehrmals vergewaltigt hatte, die noch offene sechsmonatige Haftstrafe zu Hause absitzen. Das Opfer und auch Teile der Öffentlichkeit verstehen die Welt nicht mehr.

Weiterlesen