24.09.2018 – Salzburger Fenster – Freispruch für Gutachter

Psychologe lieferte fehlerhafte Gutachten für Familiengerichte. Die Justiz verhandelte neun Jahre.

Es dauerte keine halbe Stunde, als vorige Woche eine umstrittene Justizcausa sang- und klanglos zu Ende ging. Nach neun Jahren des Verhandelns sprach eine Richterin einen Salzburger Psychologen und Ex-Gutachter vom Vorwurf der Falschaussage frei. Es gebe „keinen Tatbestand“, meinte die Richterin angesichts eines Falles, der auf mehr als 1000 Aktenseiten angewachsen war. Die Staatsanwaltschaft hat, wie das SF zu Redaktionsschluss erfuhr, Berufung eingelegt.

Weiterlesen

26.02.2018 – Rhein-Zeitung – Dank Kampfgeist und Hartnäckigkeit: Mutter brachte falschen Psychologen zu Fall

Kreis Birkenfeld
Dank Kampfgeist und Hartnäckigkeit: Mutter brachte falschen Psychologen zu Fall
Kurt Knaudt 26.02.2018, 15:03 Uhr aktualisiert: 26.02.2018, 15:12 Uhr

Ein falscher Psychologe hat über Jahre hinweg Gutachten erstellt – mit gravierenden Folgen für Betroffene: Marion Handschuh wurde beispielsweise das Sorgerecht für ihre Tochter entzogen. Doch die 52-Jährige kämpfte. Und ihrer Hartnäckigkeit ist es zu verdanken, dass der über Jahre unentdeckte Schwindel doch aufflog.

Er verfasste über Jahre wie selbstverständlich Gutachten als Diplom-Psychologe, obwohl er diesen Titel gar nicht tragen durfte. Dafür wurde er jüngst von der 2. Strafkammer des Landgerichts Bad Kreuznach zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren verurteilt. Von Anfang an kam offenbar niemand auf die Idee, nach seiner genauen Qualifikation zu fragen. Möglicherweise würde der 44-Jährige von den Familiengerichten an der Nahe und darüber hinaus heute noch beauftragt, wenn Marion Handschuh locker gelassen hätte. Die 52-Jährige aus Bad Sobernheim wollte sich aber nicht damit abfinden, dass ihr aufgrund eines seiner Gutachten das Sorgerecht für ihre heute zehnjährige Tochter entzogen worden war.

Weiterlesen

15.01.2015 – Salzburger Nachrichten – Prozess gegen umstrittenen Gutachter startet im März

Salzburg | Chronik
Prozess gegen umstrittenen Gutachter startet im März

Von Sn, Apa | 15.01.2015 – 13:06

Der Beschuldigte soll in Obsorge- und Pflegschaftsverfahren in Salzburg und Oberösterreich mit zweifelhaften Methoden gearbeitet haben.

Weiterlesen

30.10.2013 – Spiegel – Schadensersatz für Gutachten: Kachelmann prozessiert gegen Ex-Geliebte

Strafrechtlich ist der Fall Kachelmann abgeschlossen, der TV-Moderator wurde freigesprochen. Nun will er in einem Zivilverfahren mehr als 13.000 Euro von seiner Ex-Geliebten haben – Schadensersatz für Gutachten, mit denen sich der 55-Jährige gegen den Vorwurf der Vergewaltigung verteidigte.

Weiterlesen

29.10.2013 – Spiegel – Erfundene Vergewaltigung: Freispruch für Vater nach sieben Jahren Haft

Erfundene Vergewaltigung: Freispruch für Vater nach sieben Jahren Haft

DPA

Familienvater Heinz-Dieter G. vor Gericht: „Kein faires Verfahren“

Das Memminger Landgericht hat einen spektakulären Justizirrtum korrigiert. Sieben Jahre saß ein Familienvater im Gefängnis, weil er von seiner Tochter der Vergewaltigung bezichtigt worden war. Schließlich zog die heute 33-Jährige ihre Vorwürfe zurück, ihr 62-jähriger Vater wurde jetzt freigesprochen.

Weiterlesen

17.10.2012 – Standard – Sexuelle Gewalt: Diffuse Zahlen bei falschen Anschuldigungen

Michael Möseneder, 17. Oktober 2012, 19:10

Die Debatte um angeblich hinterhältige Frauen, die wehrlose (Ex-)Partner bewusst falsch anzeigen, flammt Dank Jörg Kachelmann wieder auf. Der Justizalltag zeigt, wie schwierig die Entscheidungen oft sind

Weiterlesen

22.08.2012 – ORF – Drei Jahre Haft wegen Missbrauchs an Tochter

Wegen schweren sexuellen Missbrauchs seiner unmündigen Tochter, Missbrauchs des Autoritätsverhältnisses, Besitzes von kinderpornografischem Material sowie einer illegalen Waffe wurde ein 37-Jähriger am Mittwoch in Korneuburg zu drei Jahren Haft verurteilt.

Weiterlesen

18.07.2012 – ORF – Tochter sexuell missbraucht: Prozess vertagt

In Korneuburg musste sich am Mittwoch ein 37-jähriger Mann unter anderem wegen des schweren sexuellen Missbrauchs seiner Tochter verwantworten. Der Prozess wurde zur Ladung weiterer beziehungsweise nicht erschienener Zeugen vertagt.

Die Staatsanwaltschaft Korneuburg wirft dem 37-Jährigen schweren sexuellen Missbrauch seiner unmündigen Tochter, Missbrauch des Autoritätsverhältnisses, Besitz von kinderpornografischem Material sowie ein Vergehen nach dem Waffengesetz vor. Vor dem Schöffensenat bestritt der Mann am Mittwoch jedoch alle Vorwürfe.

Weiterlesen

14.05.2012 – OTS – Gemeinsame Obsorge ist kein Spielzeug für Politiker

In der Diskussion um die Familienrechtsreform kündigen sich die ersten faulen Kompromisse an

Wien (OTS) – Erst tagt eine Arbeitsgruppe zu den Themen Obsorge und Besuch unter Einbeziehung von Interessensgruppen und unter Ausschluss von Betroffenen seit Herbst 2010. Dann wird die angekündigte Reform zulasten der vom System produzierten Halbwaisen, von nicht obsorgeberechtigten Müttern und Vätern und ihren Familien um eineinhalb Jahre verschoben.

Weiterlesen