Obsorge, Alleinige Obsorge als absolute Ausnahme gefordert

Die alleinige Obsorge darf in Zukunft nur noch die absolute Ausnahme sein, weil sie das Beziehungsrecht des Kindes sehr stark beschneidet.

Die Einschränkung von Grundrechten kann in einem Rechtstaat nicht mit der Giesskanne ausgeschüttet werden. Die Qualitäts-Anforderungen an solche Verfahren müssen drastisch erhöht werden.

Herzeigbare Qualität wird eben auch immer gerne hergezeigt. Solche Verfahren werden aber immer unter Ausschluss der Öffentlichkeit durchgeführt. Die dafür angeführte Begründung lautet, es handle sich um zu private Inhalte. Ebenfalls nicht zugelassen, sogar unter Strafandrohung gestellt, ist die Aufzeichnung dieser Verfahren. Lesen Sie mehr darüber im Themenbereich „Rechtspraxis“.

Weiterlesen

Obsorge, automatische gemeinsame Obsorge als Normalfall gefordert

Obsorge soll grundsätzlich eine „automatische gemeinsame Obsorge“ sein, unabhängig vom Familienstatus.

Seit vielen Jahren ist den Verantwortlichen bekannt, dass die gemeinsame Obsorge nachweislich konflikt-reduzierend auf die Eltern wirkt. Es geht jedoch um Grundsätzliches, das Recht des Kindes auf beide Eltern, also um ein Beziehungsrecht.
Weiterlesen