21.12.2014 – NOZ – Blaue Weihnachtsmänner: Kinder brauchen beide Eltern!

Verein appelliert in Osnabrück
Blaue Weihnachtsmänner: Kinder brauchen beide Eltern!

Farbtupfer im samtroten Weihnachtsmann-Einerlei: (von links) Markus Strickling, Doris Spellmeyer, Roswita Wirschun, Ellen Kuhröber und Günter Steffans vom Verein „Väteraufbruch für Kinder“ am Samstag vor dem Osnabrücker Dom. Ihre Botschaft: Kinder brauchen beide Eltern! Foto: Egmont Seiler

Osnabrück. Laut dem Verein „Väteraufbruch für Kinder“ müssen jedes Jahr zwei Millionen Scheidungs- und Trennungskinder in Deutschland Weihnachten ohne ihren Vater feiern – oft, weil die Mutter den Kontakt verhindert. Über diesen Missstand informierten nun Mitglieder und Sympathisanten des Vereins auf dem Osnabrücker Weihnachtsmarkt. Dazu wählten sie eine saisontypische, aber dennoch auffällige Verkleidung.

Weiterlesen

24.04.2013 – OTS – Volksanwaltschaft baut intensiv am Menschenrechtshaus der Republik

Stichworte: Berichte, Parlament, Volksanwaltschaft Channel: Politik
OTS0034 24. Apr. 2013, 09:03
Volksanwaltschaft baut intensiv am Menschenrechtshaus der Republik
2012: 15.649 Beschwerden, 9.315 Prüfverfahren, 1.519 Missstände

Weiterlesen

09.12.2014 – ORF – Fortpflanzungsmedizin: Novelle morgen im Ministerrat

Fortpflanzungsmedizin: Novelle morgen im Ministerrat

Die Novelle des Fortpflanzungsmedizingesetzes, die lesbischen Paaren die Samenspende ermöglicht, steht morgen auf der Tagesordnung des Ministerrats. Erlaubt werden auch die Eizellenspende, die Samenspende Dritter bei der In-vitro-Fertilisation (IVF) und – beschränkt – die Präimplantationsdiagnostik (PID). Gegenüber dem Begutachtungsentwurf wurde hier noch nachgeschärft.

Weiterlesen

06.12.2014 – Die Welt – Prostitution ist Drecksarbeit, nicht Sexarbeit

Käuflicher Sex
„Prostitution ist Drecksarbeit, nicht Sexarbeit“

Die meisten Prostituierten arbeiten freiwillig? Für die Frauenrechtlerin Lea Ackermann ist diese These die „große Lüge der Frauenpolitik“. Ein Gespräch über einen merkwürdigen „runden Tisch“ in NRW.

Von Till-R. Stoldt

Weiterlesen

01.12.2014 – Süddeutsche Zeitung – Zwei Jahre Haft auf Bewährung für Vater

1. Dezember 2014, 17:08
Prozess wegen Kindesentzugs Zwei Jahre Haft auf Bewährung für Vater

Am Nürnberger Amtsgericht ist heute ein 39-Jähriger zu zwei Jahren Haft auf Bewährung veurteilt worden. Er hatte im Herbst 2013 seine vierjährige Tochter der Mutter auf offener Straße entrissen und in die Schweiz gebracht.

Weiterlesen

21.11.2014 – Süddeutsche Zeitung – Gezeter und Gezerre

21. November 2014, 08:21
Prozess um Kindesentführung Gezeter und Gezerre

Auf offener Straße entreißen vier Männer einer Frau ihre vierjährige Tochter im Auftrag des Kindsvaters. So zumindest die Version der Mutter. Der Vater beteuert dagegen, nur zum Wohl des Kindes gehandelt zu haben.

Von Olaf Przybilla, Nürnberg

Weiterlesen

14.10.2014 – Deutschlandfunk – Jeden Kauf von Sex verbieten – Lea Ackermann im Gespräch mit Christine Heuer

Interview /
Prostitution „Jeden Kauf von Sex verbieten“

Lea Ackermann im Gespräch mit Christine Heuer

In der Bundesregierung wird zur Zeit eine Bestrafung der Freier von Zwangsprostituierten diskutiert. Schwester Lea Ackermann von der Hilfsorganisation „Solwodi“ begrüßt die Idee im Deutschlandfunk: „Es wäre ein kleiner Anfang, ein Signal.“ Aber sie formulierte auch noch drastischere Forderungen.

Weiterlesen

30.11.2014 – Vaterverbot Schweiz – Unterhaltsrecht: Unwürdiger Angriff auf Väter

Das Parlament sieht vor, dass Väter in Zukunft bis ins Pensionsalter mit Sozialhilfegeldern verschulden lassen müssen. Jene, die die Schulden vom Sozialamt bis ins Pensionsalter NICHT beglichen haben, wird das Pensionskassengeld gestrichen/reduziert.

In den nächsten Tagen soll der Ständerat als Zweitrat über die Revision des Unterhaltsrechts befinden.

Der Verein Vaterverbot kritisiert den vorliegenden Gesetzentwurf scharf und bezeichnet ihn als unwürdig. Zehntausende von Vätern werden in die Armut und Schuldknechtschaft des Staates geworfen – ohne dass sie die Möglichkeit haben, ihrer Unterhaltspflicht durch Betreuungsleistung nachzukommen.

Weiterlesen