17.05.2012 – OTS – Hofer: ÖVP leidet an „False-Memory-Syndrom“ und kriecht vor Heinisch-Hosek zu Kreuze

Gemeinsame Obsorge wird nicht Standard, sondern bleibt Ausnahme

Wien (OTS) – Am 1. März 2011 stand noch das Wohl der Kinder auf der Tagesordnung der ÖVP, erinnert sich der stellvertretende FPÖ-Obmann NAbg. Norbert Hofer: „In einer aktuellen Stunde donnerte ihr Justizsprecher Donnerbauer damals Forderungen nach gesetzlichen Rahmenbedingungen ins Plenum des Nationalrats, um einen regelmäßigen Kontakt der Kinder zu beiden Elternteilen zu sichern und zu fördern – unabhängig von den Problemen der Eltern miteinander.“

Weiterlesen

17.05.2012 – OTS – Donnerbauer: Kinder haben Recht auf Mutter und Vater

Justizministerin Beatrix Karl setzt die richtigen Schritte – Gemeinsame Obsorge soll Regelfall sein und von Richtern aufrecht erhalten werden können

Wien (OTS/ÖVP-PK) – „Kinder haben ein Recht auf Mutter und Vater.

Weiterlesen

30.05.2012 – OTS – Familienbundforderung nach Kinderfreibetrag bald Realität

Präsident Baier begrüßt Vorstoß von Finanzministerin Fekter

Wien/St. Pölten (OTS) – „Eine wichtige Familienforderung könnte bald Realität werden“, freut sich der Präsident des Österreichischen Familienbunds, LAbg. Mag. Bernhard Baier, anlässlich des Interviews von Finanzministerin Dr. Maria Fekter in der neuen Ausgabe der Zeitschrift „Gewinn“: „Der Freibetrag pro unversorgtem Kind in der Höhe von Euro 7000 Euro!“

Weiterlesen

22.05.2012 – NÖN – Fall Ines: „Für uns hat das Kindswohl immer oberste Priorität“, sagt Christa Zemanek, Vizepräsidentin des Landesgerichtshofes Korneuburg

STREIT UM DAS KIND / Nach OGH-Urteil: Das Gericht entriss die herzkranke Ines (3) dem Vater und brachte sie direkt zur Herzoperation in die Klinik und zur Mutter.

GROSSKRUT, BEZIRK MISTELBACH / Es müssen herzzerreißende Szenen gewesen sein, die sich in der Vorwoche in Großkrut abgespielt haben: Justizbeamte waren ausgerückt, um ein Urteil des Obersten Gerichtshofes umzusetzen – und die dreijährige, herzkranke Ines von ihrem Vater zu entreißen und das kleine Mädchen zu ihrer Mutter zu bringen.

Kind schrie wie am Spieß, als Beamte es weg holten

Weiterlesen

15.05.2012 – Heute – Trotz bevorstehender Operation: Herzlose Richterin entriss Vater todkrankes Kind (3)

Die Geschichte der kleinen Ines (3) rührt zu Tränen – und ein Gerichtsbeschluss bringt alle Dämme zum Brechen: Das Mädchen leidet an einer schweren Herzkrankheit, Ärzte geben ihm nur wenige Jahre zu leben. Die gehörlosen Eltern haben sich überdies getrennt. Ines lebt seit zwei Jahren bei ihrem Papa Michael und ihrer Oma in Großkrut (NÖ).

Weiterlesen

29.05.2012 – Welt Online – Zweijährige Maja verdurstete und verhungerte im Kinderbett

Jugendamt sah keine Anzeichen von Verwahrlosung – Mutter nahm Betreuungsangebote nicht mehr an

Aldingen/Tuttlingen (dapd). Das kurze Leben der kleinen Maja endete mit einem qualvollen und langsamen Tod. Das Mädchen aus Aldingen im Süden Baden-Württembergs verdurstete und verhungerte kurz vor seinem zweiten Geburtstag. Gegen die Mutter erging Haftbefehl wegen Totschlags durch Unterlassung. Die 24 Jahre alte Alleinerziehende wurde in den vergangenen Monaten vom Jugendamt betreut. Kurz vor dem Tod ihrer Tochter nahm die dreifache Mutter Beratungsgespräche aber nicht mehr an. Staatsanwaltschaft und Polizei sehen kein Versäumnis bei der Behörde.

Weiterlesen

12.05.2012 – AFP – Maßnahmenkatalog gegen sexuellen Missbrauch geplant

Keine Facebook-Kontakte, keine gemeinsamen Sauna-Besuche und kein Ausfragen nach sexuellen Erfahrungen: Ein Katalog von Maßnahmen für Verbände, Institutionen und Kirchen soll helfen, den sexuellen Missbrauch von Kindern und Jugendlichen zu bekämpfen. Der Missbrauchsbeauftragte der Bundesregierung, Johannes-Wilhelm Rörig, handelt laut einem Bericht der „Märkischen Allgemeinen Zeitung“ derzeit mit rund 20 Dachverbänden wie der Deutschen Bischofskonferenz, der Arbeiterwohlfahrt oder dem Arbeitskreis der Internate einen solchen Verhaltenskodex aus.

Weiterlesen