Jugendamt, tiefgreifende Reformen gefordert

Wie kann es sein, dass eine Institution zum Schutz von Kindern derart heftig in die Kritik gerät ?

Medien berichten immer häufiger über Skandale im Zusammenhang mit Stellen des Jugendamts. Betroffene berichten in grosser Zahl ihre Erfahrungen. Dabei ist immer wieder von Erlebnissen völliger Hilflosigkeit und Verzweiflung die Rede.

Besonders heftig bestreiten Betroffene die von den Jugendämtern vorgebrachte Worthülse „zum Wohle des Kindes“ zu arbeiten.

In Selbsthilfegruppen und Interessensvertretungen sogenannter „entsorgter“ Eltern wird immer wieder die sprichwörtliche Allmacht des Jugendamts kritisiert. Eine Vielzahl von Kompetenzen haben sich die Jugendämter im Lauf der Jahre angeeignet, eine wirksame Kontrolle sucht man jedoch vergeblich.

Betroffene Eltern haben beispielsweise keine Parteienstellung im eigenen Fall. Akteneinsicht wird verwehrt, es besteht kein Rechtsanspruch. Es bedarf eines Prüfungsverfahrens durch eine der höchsten Behörden Österreichs, die Volksanwaltschaft, um Akteneinsicht zu bekommen. Die Volksanwaltschaft ist jedoch für Strafverfolgung nicht zuständig, gibt lediglich Empfehlungen.

Wie sehen die Personal-Auswahl-Verfahren der Jugendämter aus? Findet eine regelmässige Überprüfung von Mitarbeitern des Jugendamts statt, so wie wir alle es für selbstverständlich halten, wenn wir unser KFZ zur jährlichen Überprüfung der Verkehrssicherheit bringen ?

Den zahlreichen Forderungen betreffend einer tiefgreifenden Reform des Jugendamts wird in dieser Plattform ein eigener Abschnitt gewidmet.

 

teampago, Redaktion – https://teampago.wordpress.com/
Eine menschenwürdige Neuregelung des Familienrechts –
Zehntausende Betroffene sind die besseren Experten